Zwei Seiten der Plazenta

Wusstest du, dass eine Plazenta zwei Seiten hat? Wenn du in der Galerie nach links wischst, kannst du sie sehen.

Auf dem ersten Bild ist die kindliche Seite zu sehen. Das ist die Plazenta, so wie du sie vielleicht schon kennst. Diese Seite mit der Nabelschnur ist dem Kind zugewandt und man sieht die transparente Amnionhaut.

Auf dem zweiten Bild ist mütterliche Seite, die an der Innenseite der Gebärmutter haftete und sich nach der Geburt des Kindes ablöste.

Hebammen untersuchen die mütterliche Seite der Plazenta nach der Geburt auf Vollständigkeit. Denn eventuell in der Gebärmutter verbliebenen Stückchen können eine Entzündung verursachen.

Die Einnahme der Plazenta nach der Geburt (bspw. in einem Smoothie oder als Kapseln mit roher oder getrockneter Plazenta) können diese Entzündung vorbeugen. Das natürliche Oxytocin sorgt nämlich für bessere Reinigung und Rückbildung der Gebärmutter.

Von der kindlichen Seite kann man schöne Abdrücke als Erinnerung an die Schwangerschaft und die Geburt anfertigen (lassen).

Andere Beiträge

Postpartum

Ich gehöre zu den Frauen, die sich wie erstklassige Streberinnen auf die Schwangerschaft und Geburt vorber…

weiter lesen